DUO2SAM | Musik, Performance, Rezitation

Foto

Text Birgit Beutler / Musik Wolfgang Hocke

Wenn ich mir dein Bild angucke
und statt alles runterschlucke
langen, tiefen Atem hole
von den Lungen bis zur Sohle

Dann entsteht in mir ein Wort
weiter oben und nur dort
außerdem spür’ ich Gewühle
schätze mal, das sind Gefühle

Die sich da in mir bewegen
doch statt dass sie sich schnell legen
wühlen sie den Tag lang weiter
und mein Brustkorb, der wird breiter

Schließlich schlüpft das Wort heraus:

Schatz!

Du willst doch immer wissen, wie wir Frauen ticken, sprich ich als
liebendes Beispiel an deiner Seite, stellvertretend für die Frauenschaft
auf diesem Planeten: also, wenn es uns, in dem Falle mir, mal nicht
gut geht und Männer, also in dem Falle du, können in der Regel
ja nicht so gut damit umgehen, „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“,
„Was uns nicht umbringt, macht uns nur hart“, wünscht Frau, also ich,
selbständig, sich gut versorgen könnend, einen fürsorglichen Mann,
also dich, einen, der fragt, ob er was für die Liebste tun kann, damit es
ihr besser geht, der fragt, ob er ihr einen Wunsch erfüllen kann,
so was wie: „Soll ich dir einen Tee kochen? Oder den Nacken kraulen?
Eine Pizza aufbacken? Das geht bei uns Frauen direkt ins Herz!

Oh, das war ein ganzer Satz!

Ist angekommen, Schatz!