DUO2SAM | Musik, Performance, Rezitation

Ich trat ein in deinen Raum

Text und Musik Wolfgang Hocke

Ich trat ein in deinen Raum
und ließ mich fallen in dein Licht
ich spürte deine Wärme
und es war kein Traum

Innige Momente – einfach so da –
lachten leicht und heiter über mein Wollen
dankbar sein, glücklich sein und
immer wieder offen sein – nur das ist zu tun

Wohin führen die Stufen dieses geheimnisvollen Weges?
Ich hoffe, in einen fremden, wilden Garten
wo ich zwischen dornigen, duftenden Rosen
endlich…
endlich mit ausgebreitetem Herzen lebe

Zweite Version:

Ich trat ein in deinen Raum – war das das Wohnzimmer oder das Schlafzimmer
ah, egal!
Und ließ mich fallen – in dein Licht – also Sparlampe war das nicht
ich spürte deine Wärme, stark wie Bodenheizung
und es war kein Traum

Innige Momente – einfach so da –
lachten leicht und heiter über mein Wollen.
Dankbar sein, glücklich sein und
immer wieder offen sein – nur das ist zu tun

Wohin führen die Stufen dieses geheimnisvollen Weges?
Ich hoffe, in einen fremden, wilden Garten
wo ich zwischen dornigen, duftenden Rosen
endlich…
endlich mit ausgebreitetem Herzen lebe.